VEGAN IS THE NEW BLACK – WHY I EAT VEGAN

Vegan is the new black.
Oder in meinem Fall – Vegan ist das neue high Protein.

Ich ernähre mich nun bereits seit einigen Wochen wieder ausschließlich vegan. Es gibt wirklich viele verschiedene Gründe, die für mich zu dieser Entscheidung geführt haben und ich möchte euch einige näher erläutern. Ich möchte euch nicht dazu bringen eure Ernährung umzustellen sondern einfach nur zeigen, dass hinter solchen Entscheidungen bei weitem mehr liegt, als nur irgendeinem Trend zu folgen.
PS: Für euch Leser bedeutet das eigentlich nur, dass die Rezepte in Zukunft wieder Vegan sein werden 🙂

Der hauptsächliche Grund der Ernährungsumstellung ist, dass sich bei meiner Ernährung in letzter Zeit alles nur noch um das Thema Proteine und Makros gedreht hat. Mein Ziel war es jeden Tag auf 140 Gramm Eiweiß zu kommen um so am meisten Muskeln aufbauen zu können und aber nicht über einer bestimmten Grammzahl Fett oder Kohlenhydrate zu sein. Im Endeffekt hat es bei mir dazu geführt, dass ich mich ziemlich verrückt gemacht habe und nur noch mit dem Thema Essen, planen und tracken beschäftigt war. Wenn ich zum Beispiel wusste, dass ich abends essen gehe habe ich den ganzen Tag weniger / anders gegessen um trotzdem nicht über die Kalorien zu kommen. Zudem waren viele der Nahrungsmittel die ich verwendet habe künstlich und verarbeitet, ich habe zum Beispiel viel Süßstoff verwendet und relativ wenig frisches Gemüse. Alles was ich gegessen habe wurde akribisch abgewogen und dokumentiert. Durch das alles habe ich dann auch die Lust am Kochen, Backen und Essen verloren, was ich eigentlich immer gerne getan habe. Nach mehr als einem halben Jahr habe ich dann für mich beschlossen, dass sich etwas ändern muss.

Seit ich mich vegan ernähre habe ich nicht eine Mahlzeit mehr getrackt (die App habe ich inzwischen gelöscht!) und habe wieder viel mehr Spaß am Essen und bin eigentlich ständig nur am kochen, essen oder Bliss Balls machen. Dabei achte ich darauf, zum Großteil nur frische und unverarbeitete Produkte zu verwenden, weil das meinem Körper ziemlich gut tut. Ich esse so viel ich will, wann ich möchte und wie viel ich will.

Außerdem möchte ich auch für meine Gesundheit etwas tun, denn obwohl ich mich überwiegend “gesund” (siehe oben) ernährt habe, habe ich mich in den letzten Monaten alles andere als fit gefühlt. Ich war in einer ständigen “Müdigkeit – schlapp sein – schlecht drauf” Schleife gefangen und bin durch die Ernährungsumstellung wieder um einiges fitter und motivierter geworden.

Des weiteren hat mich die Dokumentation Cowspiracy mehr in diese Richtung bewegt, denn dort geht es unter anderem um die Umweltverschmutzung durch die Zucht von Nutztieren. Die Doku findet ihr auf Netflix, wer sich also für dieses Thema interessiert, sollte sie sich anschauen. Nicht, weil ich euch zu Veganern machen möchte, sondern weil es interessant ist zu sehen, was die Zucht eigentlich für unsere Umwelt bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.