WAS DU ÜBER KOKOSÖL NOCH NICHT WUSSTEST

Kokosöl ist seit Jahren ein wichtiges Superfood, über welches man immer mehr in Zeitschriften oder Blogbeiträgen liest. Inzwischen wird es auch in immer mehr Rezepte integriert. Ich persönlich verwende in der Küche seit Jahren ausschließlich Kokosöl und bin ein großer Fan davon.

Vorteile von Kokosöl:
Kokosöl ist eine gesättigte Fettsäure. Es eignet sich sehr gut zum backen, kochen und anbraten, da während dem Erhitzen keine Oxidation und somit Entstehung von freien Radikalen auftritt, es ist also hitzestabil. Neben dem aromatischen Geschmack, hat Kokosöl allerdings auch einen gesundheitlichen Vorteil.
Kokosöl enthält MCTs (mittelbettige Triglyceride, müsst ihr euch nicht so genau merken), die selten als Fett im Fettgewebe eingelagert werden. Die MCTs werden stattdessen zur Energiegewinnung für den Körper genutzt. Des Weiteren kann Kokosöl die Wärmebildung im Körper und somit auch den Stoffwechsel anregen. Ich verwende gerne das nachhaltige Bio Kokosöl von Dr. Goerg. An dieser Stelle vielen Dank für die Zusammenarbeit.
Kokosöl ist zudem ein richtiger Allrounder – man kann es außerhalb der Küche auch gut als Haarpflege, Körperpflegeprodukt für trockene Haut oder als Mundziehöl verwenden.

Mein “Lieblingsrezept mit Kokosöl” ist karamellisierte Banane.
Eigentlich ist es mehr ein leckeres, gesundes Topping für Haferbrei, eine Smoothiebowl oder Pancakes.
Alles was du hierfür brauchst ist einen Teelöffel Kokosöl, eine Banane (diese darf gerne schon etwas braun sein) und eine Pfanne. Optional kannst du auch eine Prise Zimt hinzufügen. Das Kokosöl erhitzt du in der Pfanne, anschließend gibst du die Bananenscheiben in das Öl und brätst sie goldbraun an. Durch die Hitze karamellisiert der Fruchtzucker und du hast einen süßes, leckeres aber auch gesundes Topping.
Hast du bereits Erfahrung mit Kokosöl gemacht?

 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.