WANNA GO FOR A RUN? YES PLEASE!

Wanna go for a run? 
Noch vor zwei Monaten hätte ich bei der Frage vermutlich die Augen verdreht oder laut losgelacht, inzwischen lautet meine Antwort darauf yes please! 

Ich selbst habe es niemals für möglich gehalten, doch ich bin zu jemandem geworden, der wirklich gerne laufen geht, vor allem an der frischen Luft. Ich bin (noch!) nicht sonderlich schnell (es variiert immer zwischen einem 6:25 und 7:00 Tempo) aber ich laufe. Und ich habe Spaß daran gefunden. So viel Spaß, dass ich mich bereits vor der Arbeit auf den Lauf danach freue, dass ich auch beim Regen und starkem Wind joggen war und meine Läufe ständig länger werden, als geplant.

Mein erster Lauf nach fast einem Jahr ohne Laufen ging über gerade mal sechs Kilometer. Inzwischen bin ich schon bei der dreifachen Strecke angekommen. Bis zu meiner Zieldistanz (ein Halbmarathon) fehlen mir allerdings noch vier weitere Kilometer. Da der Halbmarathon ja aber erst im September ist habe ich noch Zeit um die vier Kilometer laufen zu können und aber auch, um an meiner Geschwindigkeit zu arbeiten.

Wie ich jetzt so richtig zum Laufen gekommen bin? Ich weiß es nicht ganz genau, aber irgendwie hatte ich auf einmal Lust zu laufen und an der frischen Natur zu sein. Zudem wollte ich Abwechslung, sowie eine sportliche Tätigkeit die mich nicht nur stärker macht, sondern auch um einiges fitter. Ich jogge nicht, weil ich abnehmen möchte oder ich sonst zu wenig Schritte laufe, sondern weil ich meinen Kopf dabei frei bekomme und auch für das Gefühl danach.
Zu der Anmeldung zum Halbmarathon kam es etwas anders – mein Papa hat sich ein Buch über das Training für einen Halbmarathon gekauft. Ich habe dann spontan entschlossen, dass wenn er einen Halbmarathon läuft, ich auch mitlaufen werde (because, why not?). Inzwischen sind auch meine Mama und mein Bruder angemeldet und wir battlen uns gegenseitig mit neuen Rekordstrecken.

Im Zuge des Laufens hat sich auch mein Training verändert – ich gehe zwei Mal in der Woche laufen, einmal in der Woche Bouldern und “nur noch” drei Mal ins Fitnessstudio. Dort mache ich inzwischen auch etwas anderes Training, denn ich variiere immer mehr mit den Übungen, baue viel HIIT ein und habe dadurch wieder mehr Spaß am Training.

Wie sieht es bei euch aus? Lauft ihr gerne und wenn ja – warum?

2 Comments
  1. Interessante Wendung – vom Cardiohasser zur Läuferin 😉
    Ich gehe unheimlich gerne Laufen, es gibt mir das Gefühl abzuschalten und zur Ruhe zu kommen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.