RADISSON BLU FRANKFURT – BUSINESSHOTEL MIT AUSSICHT

Das Radisson Blu Frankfurt wird auch das Ei oder die Scheibe genannt – inzwischen weiß ich auch weshalb. Der Architekt John Seifert konstruierte das Hotel im Form einer Runden Scheibe, die bei Nacht blau beleuchtet wird und schon von weitem auffällt. Aber nicht nur von außen ist das Hotel ein absoluter Hingucker! In den Zimmern der 17 Stockwerke hat jedes vierte Stockwerk ein anderes, eigenes Design ( diese heißen „At Home“, „Chick“, „Fashion“ und „Fresh“). Das Hotel liegt in der Nähe der Frankfurter Messe, jedoch auch sehr nah an der Innenstadt und auch zum Flughafen ist es nicht weit.


Die Zimmer : 
Mein Zimmer war im 16. Stock, weshalb ich eine super Aussicht aus meinen Fenstern hatte – welche übrigens eine komplette Wand dargestellt haben. Man konnte sogar die Taunus und die ganze Frankfurter Innenstadt sehen. Vor allem bei Nacht war die Aussicht gigantisch!
Ich hatte ein Standart Zimmer, welches mit einem riesigen Bad, einem Schreibtisch und einem extrem weichem Bett ausgestattet war (Achtung, ich wollte eigentlich gar nicht wieder aufstehen!) und natürlich mit ein paar kleinen Einzelheiten wie etwa einem Fernseher, Kühlschrank, Safe und Teekocher.
Dank einer Hotelführung hatten wir auch die Chance die Präsidentensuite des Radisson anzuschauen – der Ausblick von dort war nochmals besser als der aus meinem eigenen Zimmer, aber auch die Ausstattung und die Badewanne waren wirklich einladend.

Das Essen / die Restaurants : 
Das Hotel enthält eine Bar, einen großen Raum in dem es immer Frühstück gibt und ein Meeresfrüchte – Restaurant, welches Coast heißt.
Dort haben die anderen am ersten Abend auch gekocht während ich erst zum Essen angekommen war. Doch auch Sonntags kamen wir Mittags wieder in den Genuss der Südamerika inspirierten Gerichte – ich habe mich für eine feurige Tomatensuppe entschieden.
Was ich noch sehr schön fande – es gab nicht nur Gerichte mit Fleisch, sondern auch eine Auswahl an vegetarischen und sogar veganen Gerichten!

Wenn wir schon beim Thema Essen sind und davon gab es an dem Wochenende reichlich, kann ich euch auch noch etwas über das Frühstück im Radisson Blu Frankfurt erzählen.
Es gab, wie ich es auch schon von Dortmund kannte (hier der Artikel) ein riesiges Buffet, bei dem sich jeder das nehmen konnte was ihn am meisten angesprochen hat. Man konnte sich frische Rühreier oder Omelette machen lassen, aus vielen Brotsorten und auch Müslisorten auswählen, sich selbst Orangensaft pressen und viel viel mehr – so gut gesättigt könnte ich gerne öfter in den Tag starten. Außerdem gab es dort auch Sojamilch – das Hotel ist wirklich total gut für Veganer geeignet.

Spa und Fitnessbereich :
Obwohl das Radisson Blu eher ein Business Hotel ist, gibt es auch hier einen Fitnessbereich, sowie einen Wellnessbereich mit Pool, Sauna und Dampfbad. Diese beiden Bereiche liegen im 18. Stockwerk, also im obersten Stockwerk, von dort hat man sogar eine noch bessere Aussicht als von der Präsidentensuite aus. Jaja ich weiß, ganz schon viele guten Sichten;)
Leider kam ich nur in den Genuss des Pools, in dem es sich wirklich gut schwimmen lässt, vor allem morgens wenn die Sonne aufgeht, für alles andere war ich leider zu beschäftigt.
Dennoch finde ich es eine super Idee, gerade weil Businessleute oder Messebesucher oft gestresst sind und sie so die Möglichkeit haben nach einem anstrengenden Tag zu relaxen.

Danke Radisson Blu Frankfurt für den tollen Aufenthalt, den super Service und das schöne Wochenende!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.