TIPPS ZUM GELUNGENEN URLAUB IN DUBAI – ALLE HOTSPOTS

Wie ihr ja bereits über Instagram mitbekommen habt, war ich diese Woche für 4 Tage mit meinem Freund in Dubai, um ein wenig Sonne und schönes Wetter zu genießen und dem Winteralltag daheim zu entkommen. 
Ich möchte euch nun heute ein paar Tipps geben, was ihr unbedingt gemacht haben solltet, was ihr lassen könnt und wo ihr gut essen könnt.

Touristenziele:  
Wir haben uns vorher überlegt gehabt was uns interessiert und vorab schon ein bisschen „geplant“. Am ersten Tag waren wir am wunderschönen Strand beim Burj al Arab – ich würde euch raten dort hinzu gehen, wenn ihr eher weniger Leute um euch haben wollt. Beim zweiten Strandtag waren wir in Dubai Marina am Strand. Dort sind die riesigen Hotelburgen, weshalb der Strand zwar schön, jedoch ziemlich überfüllt war. Ein Bonus ist jedoch, dass man dort auch gleich eine offene Mall hat, in der man essen, trinken und einkaufen kann. Apropos Einkaufen – Dubais Altstadt Bur Dubai und Deira sind für ihre alten Märkte bekannt, die sogenannten Souks. Vom Goldsouk waren wir ziemlich enttäuscht, da dort eigentlich nur Männer waren die einem Uhren, nachgemachte Designerhandtaschen und Parfum andrehen wollten – könnt ihr euch eigentlich sparen dort hinzugehen. Der Textilsouk war jedoch ähnlich wie ich es mir vorgestellt hatte, lauter kleine Stände die viele, bunte Stoffe und echt schöne, qualitativ hochwertige Tücher aus Paschmina, Seide oder Kaschmir zu echt niedrigen Preisen angeboten haben. 
Was sich auch lohnt, ist auf den Burj Khalifa zu gehen – die Aussicht ist einfach traumhaft.
 Tipp: die Karten sind um einiges günstiger wenn man sie vorher im Internet bestellt.
Unsere Reise haben wir mit einer Wüstensafari abgeschlossen, die wir über unser Hotel gebucht haben. Circa 45 Minuten sind wir mit einem Geländewagen über die Dünen gerast. Es hat wirklich Spaß gemacht, jedoch hatte ich teilweise echt Angst, dass sich unser Wagen überschlägt – dennoch eines meiner Highlights.

 
Einkaufen:
 Wie schon erwähnt, lohnt es sich auf dem Textilsouk zu gehen, um dann dort Stoffe einzukaufen. 
Außerdem verfügt Dubai über 70 Malls, von denen man drei auf jeden Fall gesehen haben muss.
„The Dubai Mall“ ist direkt beim Burj Khalifa, und enthält ein Aquarium, eine Eislaufhalle und auch eine Wasserfontainen Show, die ab 18 Uhr jede halbe Stunde zu sehen ist. Aber Achtung – man kann sich hier sehr schnell verlaufen. 
Die „Mall of the Emirates“ ist bekannt für ihr „Schneezentrum“, in welchem man Skifahren, Schlittenfahren und viel mehr Wintersportarten ausüben kann. Auch hier kann man sich sehr sehr leicht verlaufen. Eine ebenfalls sehr schöne Mall, ist die oben erwähnte Dubai Marina Mall, die direkt am Strand ist und aus lauter Häuschen besteht. (Ich habe übrigens erst im nachhinein gemerkt, dass es eine Mall ist.)

Fortbewegung: 
Auch wenn das Taxi das beliebteste Fortbewegungsmittel für Dubai ist, sind wir recht schnell auf die Metro umgestiegen. Einerseits, weil man mit dem Taxi dann doch einige längere Strecken zurücklegt, andererseits aber auch weil in Dubai eigentlich zu jeder Tages und Nachtzeit viel Verkehr ist, und man ewig von A nach B braucht. Ein Tagesticket für die Metro kostet 22 Dirham, was circa 5 Euro sind. Wir haben uns 3 von 4 Tagen eines geholt, und sind dann immer zu den jeweiligen Stationen gefahren (zB Burj Khalifa oder Mall of the Emirates) und von dort dann gegebenenfalls mit dem Taxi weiter. So seit ihr schneller unterwegs und spart wirklich Geld.


Essen & Trinken: 
In Dubai ist die französische Supermarktkette Carrefour sehr bekannt, weshalb wir uns dort immer unser Trinken für den Tag und meistens auch unser Frühstück zu wirklich günstigen Preisen gekauft haben. Ansonsten waren wir oft essen. In der Dubai Mall gibt es einen Food Court, der gefühlt 50 verschiedene Restaurants, Fast Food Ketten und Imbisse enthält. Mein Favorit war dort definitiv der Burgerladen „Burgerfuel“. Dort gibt es eine riesige Auswahl an Burgern – und es gibt auch zwei vegane Burger. Mein Favorit war der Burger mit Tofu, Avocado, Erdnusssauce, Salat und Tomate – kann ich euch nur empfehlen!
Was auch super lecker ist, sind die Pommes von New York Fries!
Türkisch essen waren wir auch echt lecker und zwar beim Burj al Arab in der Nähe. Eine Straße unterhalb gibt es das Restaurant „Sultan Baba Iskender“. Dort habe ich mir echt leckeres Petersilien – Couscous und einen Tomaten – Gemüse – Reis geholt, was echt sättigend und lecker war. Aber es gibt auch eine wirkliche große Auswahl an typisch türkischen Gerichten.

Mein Fazit: 
Dubai ist eine atemberaubende Stadt, die sehr viele Facetten hat. Allerdings ist sie komplett anders als ich sie mir immer vorgestellt hatte – vielseitiger eben, Dubai besteht halt doch nicht nur aus Hochhäusern. Ich finde Dubai wirklich perfekt um ein wenig zu entspannen, aber auch um die arabische Kultur kennen zu lernen.


No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.